Bauernmuseum Mondseeland

prenn_punkt + Atteneder Grafik Design

Auftraggeber Verein Bauern­museum Mondseeland
Rahmen Museumsneubau mit Veranstaltungszentrum innerhalb eines Freilicht­museumsgeländes
Standort Mondsee | ein Raum
Fläche 100 Quadratmeter
Kurator DI Johannes Pfeffer
Thema Mondseer Bauernleben im ­Jahresablauf
Planungsphase 2007–2008
Laufzeit
ab 2008

Herausforderung
Zeitgenössische Präsentation ­historisch-traditioneller Bauernarbeit

Umsetzung
Schwarzer Gussasphaltboden und historische Schwarz-Weiß-Foto­grafien dominieren die Ausstellung farblich. Weiße Zitate der Bauern­regeln zu den zwölf Monaten ­fun­gieren als gut sichtbares Leit­system auf dem dunklen Boden.

Im Zentrum der Ausstellung steht ­exemplarisch für die bäuerlichen ­Tätigkeiten im Lauf eines Jahrs ein lebensecht inszenierter, scheinbar schwebender Acker. Von der Ackerscholle und -furche über die Aussaat, Getreidesetzlinge und -ähren bis hin zum Stoppelfeld werden auf sechs Metern Länge die Jahreszeiten am Beispiel eines Getreidefeldes simu­­liert. Ein attraktiver Objekt­vorhang trennt den Raum optisch und ­präsentiert die notwendigen ­Arbeitsgeräte.

Entlang der Wände werden die ­Jahreszeiten durch lebensgroße ­Abbildungen historischer Schwarz-Weiß-Fotografien mit passend ­posi­ti­onierten Originalobjekten dar­gestellt. Transparente Bild-/Text­hänger rhythmisieren den Raum und informieren über die zehn Themenschwerpunkte Düngen, Pflügen und Eggen, Säen, Mähen, Gras, Heu, Obst, Milch, Wald, Getreide und Mais. In die Wandabwicklung eingeschnittene Monitore mit historischen Film­sequenzen sowie Oral-History­-Akustikstationen runden die Aus­stellung ab.

Text: Doris Prenn