Mittwoch, 22. Dezember 2010
Atteneder Grafik Design

Wir sind von Mittwoch, 22. Dezember 2010, 12 Uhr bis Montag, 10. Jänner 2011, 8 Uhr auf Betriebsurlaub und erholen uns von dem Jahr.

|
Montag, 20. Dezember 2010
Atteneder Grafik Design

Einmal im Grafikerleben muss man einen Friseursalon corporatedesigned haben.
Warum? Weil die Friseure pauschal gesehen ein geschmacklich halblustig-schwieriges Feld sind. Siehe.

Wir haben jetzt auch unseren Friseursalon gemacht: den von Martina Hammer auf der Ennsleite.

Ich denke, das entgeht der Peinlichkeit.
Und ein schönes Portal auf der ehemaligen Post-Fassade ist auch entstanden.

Umgesetzt von Baumgartner Beschriftung. Und dort passt das Kopfbild scherzniveaumäßig ja jetzt wieder eher zum Humor der Friseure…

|
Freitag, 17. Dezember 2010
Atteneder Grafik Design

Berthold Tempelmayr hats geschafft: Beim Blick aus seinem Bürofenster sieht er nur mehr SERVuS.
Dafür haben wir die dem Standort gegenüberliegende Auslagenfassade des ehemaligen Mitterhuemer-Geschäfts vollflächig gestaltet. Das schaut nicht nur gut aus – vorallem wegen der Fotos, die Christof im Rahmen der Unternehmensdokumentation gemacht hat – sondern ist auch gut fürs Stadtbild. Die mit Packpapier verklebten Scheiben waren jedenfalls wesentlich unattraktiver…

Umgesetzt hat das Projekt Baumgartner Beschriftung.

|
Dienstag, 14. Dezember 2010
Atteneder Grafik Design

Seit vielen Jahren begleiten uns Regina und Johannes Schlager bei der Personalsuche.
Zu unserer großen Zufriedenheit.

Jetzt haben wir uns „revanchiert“ – mit einem neuen CorporateDesign, Logo und Drucksorten. Maßgeblich daran beteiligt war Martina, letztes „Opfer“ des Schlager’schen Headhunting ;-)


Die neue Website ist auch schon ausprogrammiert und geht demnächst online.

|
Freitag, 10. Dezember 2010
Atteneder Grafik Design

Doris Prenn, prenn_punkt, wurde zum Kunst-am-Bau-Wettbewerb für das neue Gemeindeamt in Stoheim/OÖ eingeladen.
Gemeinsam haben wir ein Projekt eingereicht und den Bewerb gewonnen.

Ziel unseres Entwurfs war einerseits, das neue Gebäude (Architekt: DI Manfred Waldhör), andererseits die Bevölkerung von Stroheim in den Entwurf einzubeziehen. Und damit zu vermeiden, dass die Kunst am Bau als fremdes Accessoire am Gebäude oder Gelände „klebt“.

Entstanden ist ein Entwurf, der die Konturen von Menschen (mehrfach) mit den Namen aller Gemeindebürger zum Stichtag 5. Mai 2010 füllt. Der Entwurf wurde von Lang+Lang auf hochtransparente Folien gedruckt, innen und außen auf den Glasscheiben im Erdgeschoß verklebt und zudem mit dem überdimensionalen Gemeindenamen unterlegt. Ergeben hat sich daraus ein spannendes Spiel mit Typografie, den sich verändernden Lichtverhältnissen, mit der Tiefe der Verglasung und dem Schattenspiel der Projektionen auf die innenliegenden Bauteile.

Auch die Beschriftung des Gebäudes, des Pults im Empfangsbereich und den Anlaufschutz für die Glasflächen haben wir gestaltet.

|