Archiv der Kategorie: Expo

Landesausstellung 2016 – Mensch & Pferd

Wir waren für die Ausstellungsgrafik der Landesausstellung 2016 „Mensch und Pferd“ zuständig. In Zusammenarbeit mit den Ausstellungsgestaltern Hans Kropshofer (Lambach) und Peter Felzmann (Stadl-Paura) haben wir an den zwei Standorten sehr unterschiedliche Darstellungen des Themas umgesetzt.

Die Fotos stammen von Christoph Goldmann.

Lambach

Stadl-Paura

OÖ Landesausstellung 2012

„Verbündet – Verfeindet – Verschwägert“ lautet der Titel der heurigen Landesausstellung in Oberösterreich, die an den Standorten Braunau/Ranshofen, Mattighofen und Burghausen stattfindet. Sie behandelt die österreichisch-bayrischen Beziehungen der letzten Jahrhunderte. Die Ausstellungsgrafik*) im Schloss Ranshofen haben wir beigesteuert. Und wir finden der enorme Aufwand hat sich voll gelohnt – vor allem auch weil die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten (Kunden, Projektpartner, Ausstellungspersonal, Handwerker aller Arten, Lieferanten…) extrem angenehm war!

landesausstellung

Fotos ©Klaus Pichler

Inhaltliche Konzeption Dr. Elisabeth Vavra
Ausstellungsarchitektur pla.net architects
Dioramen Wunderkammer
BarrierefreheitKinderschieneVermittlung prenn_punkt Dr. Doris Prenn

*)Unsere Beiträge: typografisches Konzept | Systematik der Bilddarstellung | Hofgestaltung (Portal & Wandverkleidungen) | Leitsystem im Außenbereich (demontier- und umbaubares Baukastensystem zur Weiterverwendung bei weiteren Ausstellungen) | Wegführung durch die Ausstellung | Wandflächen (Textilbespannungen, Tapeten) | Böden (bedruckte Teppiche) | Raum-, Bereichs- und Objekttexte | Umsetzung Reproduktionen | Umsetzung taktile Stationen | Illustrationen | Wandfiguren | Fotostation | Steckkulissen | Spielstationen | Stoffbezüge | Wandzitate | Globen | Grafikelemente für Projektionen | Detaillayouts | Betreuung Produktionsumsetzung

Dank an die aufopferungsvollen, zeitweise „lebens“rettenden, mitdenkenden, hochflexiblen undundund… Lieferanten: Lang+Lang und reproduce.

Ein Besuch ist bis 4. November 2012 möglich – wir freuen uns über Rückmeldungen.

Und das Wichtigste: der Chef ist auch zufrieden…

Geheimnisvolle Objekte

Im Südtiroler Archäologiemuseum haben wir die Sonderausstellung 2013 „mysteriX“ grafisch umgesetzt – nach einem Ausstellungskonzept von prenn_punkt, Dr. Doris Prenn.
Speziell für Familien mit Kindern stehen (nur) sieben archäologische Funde aus Südtirol für Aspekte des Museums im Mittelpunkt spielerisch und für alle Sinne aufbereiteter Themenräume.

PRE_geheimnisvolle-objekte-bozen_1_thumb

Die durchgehend dreisprachige Ausstellung läuft bis 19. Jänner 2014

Recht früher

Für das Land Niederösterreich haben wir in bewährter Zusammenarbeit mit Doris Prenn das Museum für ­Rechts­geschichte und Folterkammer im ehemaligen Kanonenrondell in Pöggstall neugestaltet. Auf einer Fläche von zirka 600 m² haben wir die von den Kuratorinnen Dr. Elisabeth Vavra und Mag. Edith Bilek-Czerny aufbereiteten Inhalte in Form gebracht.

recht

Planungsphase
2010–2011

Herausforderung
Klare und informative Gestaltung der Rechtsgeschichte ohne „­Geisterbahn-Horroreffekt“ – Nutzung der Wandkrümmung der ringförmig angeordneten Räume

Ausstellung RINNEN

Im Zug ihres Studiums hat Katharina an einem Kunstförderprojekt des VERBUND teilgenommen.

rinnen_einladung1_thumb

Die Ausstellung läuft seit gestern und bis 27. April in Linz im Foyer der Kunstuniversität, Hauptplatz 8. Zwei Bilder von Katharina sind gleich gegenüber vom Eingang ausgestellt.

rinnen_brücke_thumb

rinnen_einladung_thumb

Mini Forscher Umwelt

prenn_punkt + Atteneder Grafik Design

Auftraggeber UAK (Umweltakademie) des Landes OÖ und IFAU (Institut für ­Angewandte Umweltbildung)
Rahmen Mobile Ausstellung
KuratorInnen Sylvia Zierer, Margit Hammer, Mag. Dr. Oskar Schachtner
Thema Erforschen von Umweltphänomenen zu den Themenbereichen Boden, Wasser, Klima und Energie, Stoffkreislauf
Planungsphase 2008–2009
Laufzeit Dauer

Herausforderung
Flexible und multifunktionale Um­setzung von spannenden ­Experi­menten zur Umwelt

IAU_ausstellung_thumb

Umsetzung
Das Thema „Umwelt“ für Kinder­gärten wird in insgesamt 16 Stationen aufgegriffen. Zentrale Themenbereiche sind Boden, Wasser, Energie und Klima sowie Stoffkreislauf. Dem Motto „Lernen durch ‚be‘greifen“ folgend wurden jeder Station unterschiedliche Materialien zum ­Experimentieren und Erforschen ­zugeordnet.

PRE_kuben

Die Ausstellung besteht im Sinn funktionalen Designs aus kompakten, stapelbaren Kuben, die sicheres Transportmittel, attraktive Aus­stel­lungsfläche und strapazfähige ­Arbeitsfläche in sich vereinen. Die Kuben wurden mit lasierendem ­Direktdruck auf Holz entworfen. ­Bereits die Außenhaut jeder Station symbolisiert das Thema und visua­lisiert über die verwendeten Makromotive unaufdringlich aber erkennbar den Inhalt.

Dazu entstand bei uns auch das dazugehörige Anwendungs-Handbuch.

Text: Doris Prenn

Nau SERVuS…

Berthold Tempelmayr hats geschafft: Beim Blick aus seinem Bürofenster sieht er nur mehr SERVuS.
Dafür haben wir die dem Standort gegenüberliegende Auslagenfassade des ehemaligen Mitterhuemer-Geschäfts vollflächig gestaltet. Das schaut nicht nur gut aus – vorallem wegen der Fotos, die Christof im Rahmen der Unternehmensdokumentation gemacht hat – sondern ist auch gut fürs Stadtbild. Die mit Packpapier verklebten Scheiben waren jedenfalls wesentlich unattraktiver…

Umgesetzt hat das Projekt Baumgartner Beschriftung.

Die Kunst der Jagd – auf der Pirsch

prenn_punkt + Atteneder Grafik Design

In den Sammlungen des Nieder­österreichischen Landesmuseums

Auftraggeber Niederösterreichische Museum ­BetriebsgesmbH
Rahmen Sonderausstellung
Standort Kulturbezirk St. Pölten, ­Landesmuseum, zwei Galerieräume
Fläche 330 Quadratmeter
Kurator Direktor Dr. Carl Aigner
Thema Gemälde, jagdliche Kunst­objekte
Planungsphase 2007
Laufzeit 2007–2008

Herausforderung
Innovative ­Ge­staltungsmaßnahmen im Rahmen einer Kunstpräsentation, Ver­wendung von vorhandenen Ressourcen im Sinne der Nachhaltigkeit

Umsetzung
Waidmännische Grüntöne unter­streichen das Thema und heben die Exponate atmosphärisch hervor. Im Farbton verhaltene, schattenhafte jagdtypische Makromotive vermitteln ein lebendiges Stimmungs­bild und unterlegen die „Kunst der Jagd“ ­inhaltsbezogen.
Klare Sichtachsen erleichtern die inhaltliche Orien­tierung. Die schwe­bende Präsenta­tion unsichtbar ab­gehängter Expo­nate erzeugt luftige Leichtigkeit. Eine Akustikcollage zur Jagd verdichtet die Raumatmosphäre.

Text: Doris Prenn